Home Ägypten Bali Lombok Sulawesi Philippinen Malediven Seychellen Mexiko Italien Deutschland Kontakt

Schnorcheln

Tauchen - Reisen


Pemuteran/Bali

Schwarzer Sand, künstliches Riff



Die Anreise von Denpasar nach Pemuteran ist schon ein kleines Abenteuer für sich! Durch Reisfelder und an den zentralen Vulkanbergen Balis vorbei gelangt man an die Nordküste, wo man sogar an den Weinstöcken des einzigen balinesischen Weinguts vorüberfährt.


Mein Fahrer opferte auf dem Weg nach Pemuteran den Göttern, um sie gnädig für den Verkehr auf unserer Reise zu stimmen. Bei dieser Gelegenheit ein Wort zum Verkehr auf Bali: Ich bewundere jeden Touristen, der hier mit dem Mietauto fährt - ich würde es mich nicht trauen! Die Fahrweise ist so ganz anders als die europäische, und ich hab eine Zeitlang gebraucht, mich daran zu gewöhnen. Hupen, um den Überholvorgang anzukündigen, hupen, um sich danach zu bedanken, keine Angst vor Gegenverkehr beim Überholen - irgendwie arrangiert man sich und weicht doch noch aus. Also: Nerven schonen und lieber einen einheimischen Fahrer bezahlen!



Das Taman Sari Hotel mit seinen Gartenbungalows fand ich sehr schön; auch die Speisekarte zum Frühstück war klasse - es gab auch balinesisches Frühstück, Nasi Goreng oder Reisbrei mit Hühnerbrühe. Vom Hotel aus hatte man einen schönen Blick auf die Berge des Nationalparks Bali Barat.




















In der langen Bucht von Pemuteran endlich Sandstrand! Im Gegensatz zu Tulamben und Sambi-renteng an der nordöstlichen Küste kommt man hier ins Wasser, ohne sich über grobe Kiesel kämpfen zu müssen.



Schnorcheln am künstlichen Riff


Vor dem Strand von Pemuteran befindet sich ein künstliches Riff; durch mehrere Aufbauten am Meeresgrund wird ungefährlicher Gleichstrom geleitet, damit sich die Korallen besser an diesen unterseeischen Konstruktionen ansiedeln. Man versucht, mit diesen Maßnahmen zur Erhaltung und dem Ausbau des Riffs beizutragen und der Korallenbleiche entgegenzuwirken, die der Klimawandel verstärkt mit sich bringt.




Nur wenige Schritte vom Ufer entfernt stößt man beim Schnorcheln auf die Anlagen; so löblich der Ausbau des Korallenriffs ist, so finde ich diese künstlichen Aufbauten nicht sonderlich attraktiv, aber hier hat jeder seine eigene Meinung dazu.


Fazit: Mich hat Pemuteran beim Schnor-cheln aufgrund des künstliches Riffs we-nig angesprochen.







Tipp: Steilwandtauchen im Menjangan-Nationalpark


Taucher kennen Pemuteran als Ausgangspunkt für Tauchgänge im Menjangan Nationalpark. Von Pemuteran ist man eine Stunde mit dem Boot nach Menjangan in den Westen Balis unterwegs - Java ist zum Greifen nah, die hohen Vulkane in Javas Osten schauen majestätisch auf die kleinen Tauchboote hinab.


Am Menjangan-Nationalpark kann man hervorragend Steilwand-Tauchen betreiben. Beim Auftauchen geht’s dann noch ein Stück über ein 5 Meter tiefes Riff, so dass man den Sicherheitsstop sehr schön zwischen Korallen verbringen kann. Schade nur, dass die Bootsfahrt dorthin so lange dauert - und so teuer ist…



Taman Sari Pemuteran Bali copyright Steffi Habermeier Taman Sari Pemuteran Bali copyright Steffi Habermeier Fledermausfisch Taman Sari Pemuteran Bali copyright Steffi Habermeier Menjangan Pemuteran Bali copyright Steffi Habermeier Menjangan Pemuteran Bali copyright Steffi Habermeier Menjangan Pemuteran Bali copyright Steffi Habermeier Menjangan Pemuteran Bali copyright Steffi Habermeier Menjangan Pemuteran Bali copyright Steffi Habermeier Menjangan Pemuteran Bali copyright Steffi Habermeier Menjangan Pemuteran Bali copyright Steffi Habermeier

Taman Sari Hotel

Pemuteran

Java am Horizont

Tipp: Bali bereisen!




Bali bereisen